Capo Vaticano

25 km from the Villaggio Hotel Lido San Giuseppe.

 

Capo Vaticano ist ein Badeort in der Nähe der Stadt Ricadi am Thyrrenischen Meer und umfasst mehrere Strände mit einem großartigen Panorama und kristallklarem Wasser.
Es gibt hier eine Steilküste mit vielen kleinen malerischen Buchten, die oft nur vom Meer aus zugänglich sind. Die reiche Artenvielfalt der Meeresfauna macht die Gewässer vor Capo Vaticano zu einem Idealen Ort zum Tauchen und Schnorcheln. Der Badeort zählt zu den drei schönsten Stränden Italiens und den 100 schönsten Stränden der Welt.
Einige der beeindruckendsten Orte wie die Bucht Grotticelle mit ihren drei nebeneinander liegenden Stränden oder der Strand Belvedere können nur zu Fuß erreicht werden, aber die Mühe lohnt sich!

 

Die Klippen der Steilküste sind bis zu 124 Meter hoch und bestehen aus weiß-grauen Granit, der aufgrund seiner geologischen Besonderheiten von Geologen aus der ganzen Welt erforscht wurde.
Capo Vaticano liegt an der Tyrrhenischen Küste Kalabriens, vor Stromboli und den anderen Äolischen Inseln, von denen es durch den Golf von Sant´ Eufemia und den Golf von Gioia Tauro getrennt ist, und erstreckt sich von Baia del Tono bis zur Bucht von Santa Maria und den Ausläufern des Monte Poro. Auf der Landzunge wurde im Jahre 1870 ein Leuchtturm errichtet, von dem aus man besonders bei Sonnenuntergang einen herrlichen Ausblick genießen kann.

 

Die einheimische Küche beruht auf der Kombination von kräftigen Aromen mit frischen landestypischen Zutaten aus regionalem Anbau: Rote Zwiebeln aus Tropea, `Nduja (eine pikante Fleischpastete) aus Spilinga, naturreines Olivenöl, Thunfisch, Schwertfisch, Pecorino (Ziegenhartkäse) aus Monte Poro, Meeresfrüchte und Wein…
Kosten Sie vor allem die so genannten „FILEA“, ein für die Gegend typisches Gericht, das in allen lokalen Restaurants angeboten wird. Filea sind hausgemachte Nudeln, deren Teig aus Mehl und Wasser hergestellt und dann um einen Metallstab gewickelt wird, um der Pasta die charakteristische gewundene Form geben. Dazu werden frische Tomaten und geriebener Pecorino-Käse serviert und das Gericht mit Olivenöl und einem Hauch des landestypischen Chili (Pipireo) abgeschmeckt.